Erfolgreiches Forderungsmanagement –
ein bereichsunabhängiger Auftrags- und Zahlungsprozess.
Er beginnt bei der Akquisition und endet erst mit dem Zahlungseingang.

Vertrieb und Buchhaltung haben ihre eigenen Ziele und handeln nach ihren „eigenen“ Regeln. Das führt sehr oft zu Widersprüchlichkeiten beim Handeln. Mal mehr zum Wohle des Kunden als es der eigenen Liquidität gut tut, mal belastet es die Kundenbeziehung und beeinflusst die Kundenbindung.

Das Rating der Banken, ein weiterer Faktor, das die Liquidität im Unternehmen stark beein­flussen kann. Es wird spätestens dann zum Kostentreiber, wenn ein funktionierendes Rech­nungs- und Mahnwesen fehlt.

Mittel- bis langfristig sind die Konsequenzen:

  • Verringerung der Eigenmittel
  • erhöhter Kapitalbedarf zur Unternehmenssicherung
  • erhöhte Kreditkosten
  • Forderungsverluste
  • Mehraufwand für das Auffangen „Umsatz und Marge“

Was ist zu tun?

Analysieren und optimieren Sie ihren Auftrags- und Zahlungsprozess. Sorgen Sie für eine kundenorientierte Kommunikation. Schaffen Sie Ablaufsicherheit durch vollständiges Wissen über alle relevanten Kunden- und Auftragsdaten.  Unternehmen mit einem stringent organisierten Forderungsmanagement ist in der Lage früh- und rechtzeitig notwendige Weichen zu stellen.

Ihre Vorteile

  • Vermeidung von Liquiditätsengpässen
  • Reduzierung der Außenstandstage
  • Vermeidung höherer Kreditkosten
  • Gewolltes straffes Mahnverfahren mit wenigen Stufen und Karenztagen
  • Reduzierung von Forderungsverlusten

Eine kleine Checkliste für die eigene Einschätzung:

  • Ist Ihre Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung zeitnah organisiert?
  • Liegt ein funktionierendes Mahnwesen vor?
  • Setzen Sie ein Mahnverfahren mit wenigen Stufen und Karenztagen ein?
  • Haben Sie eine Offene-Posten-Verwaltung?
  • Haben Sie aussagekräftige, tagesaktuelle Berichte (bspw. Kostenrechnung)?
  • Setzen Sie die Vor- und Nachkalkulation für Produkte, Preise, Angebote ein?
  • Wie hoch ist Ø die Anzahl der Außenstandstage
  • Wie hoch ist der Anteil der fälligen Forderungen am Gesamtforderungsbestand in %
  • Reklamationsquote
  • Durchlaufzeiten

Wenn Sie mehr über mein Konzept und mein Vorgehen hören wollen – sprechen Sie mich an.